Schnappfinger

 

Ein Schnappfinger (auch schnellender Finger genannt) wird meist durch Reizzustände an den Beugesehnen (Sehnenscheidenentzündung) ausgelöst. Es besteht eine relative Enge am ersten Ringband, wodurch das Gleiten der Beugesehne behindert wird. Ringbänder halten die Beugesehnen knochennah um bei der Beugung eine gute Kraftumleitung zu gewährleisten. Das erste Ringband ist in Höhe der Köpfchen der Mittelhandknochen fixiert.

Freie Gelenkkörper am Ellenbogen

Bei fortgeschrittenen Veränderung blockiert der Finger bei Streckung und/ oder Beugung. Nur bei vermehrtem Kraftaufwand schnellt er dann ruckartig in Streckung oder Beugung, sobald der Sehnenknoten den Widerstand des Ringbandes überwindet.

Die Therapie erfolgt durch operative Spaltung des Ringbandes.

Der Eingriff kann ambulant und in örtlicher Betäubung durchgeführt werden. Dazu wird ein kleiner ca. 1,5 cm langer Hautschnitt in Höhe des ersten Ringbandes gesetzt. Das Band wird durchtrennt, ggf. müssen Anteile des Ringbandes und der Sehnenscheide entfernt werden. Nach der Spaltung kann die Beugesehne wieder besser gleiten, das Schnappen verschwindet.